Arbeitsrecht: Kündigung und Kündigungsschutzklage - was ist zu tun ?

Arbeitsrecht: Kündigung und Kündigungsschutzklage - was ist zu tun ?

Arbeitsrecht: Kündigung und Kündigungsschutzklage - was ist zu tun ? - 5.0 out of 5 based on 1 vote
Kündigungsschutzklage - was ist zu tun ?
(C) Ostfalk | Kündigungsschutzklage - was ist zu tun ?

Sowohl für den Arbeitnehmer, als auch für den Arbeitgeber ist die Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch Ausspruch einer Kündigung ein einschließendes Ereignis, welches insbesondere für den Arbeitnehmer zumeist existenzbedeutend ist.
Es besteht deshalb in den meisten Fällen erheblicher Bedarf, den Rat eines Rechtsanwaltes oder Fachanwaltes hinzuzuziehen.

 

ordentliche Kündigung und außerordentliche Kündigung

Im Arbeitsrecht ist zu unterscheiden zwischen der ordentlichen Kündigung und einer außerordentlichen Kündigung.

fristlose Kündigung zur sofortigen Beendigung des Arbeitsverhältnisses

Die außerordentliche Kündigung kann vom Arbeitgeber regelmäßig als „fristlose“ Kündigung ausgesprochen werden und führt zur sofortigen Beendigung des Arbeitsverhältnisses.
Die außerordentliche fristlose Kündigung ist nur aus einem wichtigen Grund möglich, wobei zumeist ein Verhalten des Arbeitnehmers ausschlaggebend sein kann, welches das Vertrauen und die Loyalität des Arbeitgebers so stark erschüttert, dass die fristlose Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch den Ausspruch einer außerordentlichen fristlosen Kündigung als gerechtfertigt erscheint.

ordentliche Kündigung

Im Bereich der ordentlichen Kündigung ist der Arbeitnehmer zumeist durch den gesetzlichen Kündigungsschutz geschützt, so dass der Arbeitgeber nur in bestimmten Fällen Kündigungen aussprechen kann.
Im Zweifel ist immer die Prüfung durch einen Rechtsanwalt oder Fachanwalt für Arbeitsrecht von erheblicher Bedeutung.

Zu unterscheiden sind die betriebsbedingte Kündigung, die personenbedingte Kündigung, die verhaltensbedingte Kündigung und die Änderungskündigung.

Alle Kündigungsfälle unterliegen in der Regel strengen gesetzlichen, und von der Rechtssprechung konkretisierten Vorraussetzungen.
Prüfung der Kündigung durch Kündigungsschutzklage
Der Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht prüft die Rechtmäßigkeit der Kündigung.

Das Mittel, des Arbeitnehmers, gegen eine Kündigung vorzugehen, ist die Kündigungsschutzklage.
Hier muss oft schnell gehandelt werden, da die Kündigungsschutzklage an Fristen gebunden ist. Der Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht prüft die Vorraussetzungen und die Erfolgsaussicht einer Kündigungsschutzklage und beachtet die Klagefristen.

 

Artikel bewerten
(1 Stimme)
{myshariff}
1161 mal Gelesen Letzte Änderung am Samstag, 30 Juni 2018 Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mehr in dieser Kategorie:


mehr zum Thema

BAG - 28.07.2016 - 2 AZR 746/14 (A) - Rechtfertigt die Wiederheirat eines katholischen Chefarztes in einem kirchlichen Krankenhaus dessen Kündigung

Darf ein katholischer Chefarzt eines katholischen Krankenhauses nach seiner Scheidung erneut heiraten ? Oder: Schafft sich die katholische Kirche selbst ab ?

BAG - 25.08.2016 - 8 AZR 53/15 - Betriebsübergang - Allein in der bloßen Fortführung einer Tätigkeit durch einen anderen zeigt sich kein Betriebsübergang

Ein Betriebs(teil)übergang iSv. § 613a Abs. 1 BGB liegt vor, wenn ein neuer Rechtsträger eine auf Dauer angelegte wirtschaftliche Einheit unter Wahrung ihrer Identität fortführt.

BAG - 12.07.2016 - 9 AZR 791/14 - Personalakte: kein Anspruch des Arbeitnehmers auf Einsichtnahme mit Rechtsanwalt

Der Arbeitnehmer hat keinen Anspruch auf Einsichtnahme in die Personalakte unter Hinzuziehung eines Rechtsanwalts.

BAG - 13.10.2016 - 3 AZR 439/15 - keine Diskriminierung, wenn Versorgungsordnung bei der Inanspruchnahme der Betriebsrente vor Erreichen der üblichen, "festen Altersgrenze" Abschläge vorsieht.

Sieht eine Versorgungsordnung bei der Inanspruchnahme der Betriebsrente vor Erreichen der üblichen, „festen Altersgrenze“ Abschläge vor, liegt darin keine unerlaubte Benachteiligung wegen einer Behinderung.

BAG - 18.10.2016 - 9 AZR 196/16 (A) - Was ist Urlaub oder wie „heilig“ ist der deutsche Urlaubsanspruch ?

Können Urlaubs- und Urlaubsabgeltungsansprüche auf den Erben eines Arbeitnehmers übergehen ?

Sie können einen Kommentar schreiben. Alle mit "*" markierten Felder sind Pflichtfelder

weitere Blogthemen

RING KÖLNER FACHANWÄLTE