Testament und Erbvertrag

Testament und Erbvertrag

Testament - Das Testament ist eine einseitige Willenserklärung des Erblassers über sein Vermögen.
Testament - Das Testament ist eine einseitige Willenserklärung des Erblassers über sein Vermögen.

Was ist ein Testament ?

Das Testament (§ 1937 BGB) ist eine einseitige Willenserklärung des Erblassers über sein Vermögen.
Ist beim Tod eines Menschen die gesetzliche Erbfolge nicht gewollt, kann mit einem Testament die Erbfolge nach eigenen Wünschen geregelt werden.

Das Testament bedarf einer bestimmten Form: der Erblasser kann ein notarielles Testament errichten oder er kann ein handschriftliches Testament verfassen. Ist die Form nicht beachtet, z.B. wenn das selbst verfasste Testament mit der Schreibmaschine oder dem Computer gedruckt wurde und nur unterschrieben wurde, ist das Testament grundsätzlich unwirksam.

Was ist ein Erbvertrag ?

Neben dem Testament kann eine Erbschaft auch mit einem Erbvertrag gestaltet werden.
Der Erbvertrag ist gleichsam wie das Testament eine Verfügung von Todes wegen, mit dem die Regeln der gesetzlichen Erbfolge abgeändert werden können.

Der Erbvertrag ist im Gegensatz zum Testament zweiseitig. Mit einem Erbvertrag verpflichtet sich der Erblasser bindend gegenüber seinem Vertragspartner. Im Gegensatz zum Testament kann der Erbvertrag nicht einseitig vom Erblasser widerrufen werden.

Dr. Norbert Willems

Kontaktdaten

  • Oberländer Ufer 154 a / An der Alteburger Mühle 3
  • 50968
    Köln
  • Germany
  • 0221 / 35 20 78

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
{myshariff}
1454 mal Gelesen Letzte Änderung am Samstag, 30 Juni 2018 Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mehr in dieser Kategorie:


mehr zum Thema

Dr. Norbert Willems Erbrecht

Fachanwalt für Erbrecht und Familienrecht

Umlage von Individualkosten auf einzelnen Miteigentümer nur dann, wenn ein Ersatzanspruch der WEG tituliert ist.

Eine Miteigentümerin hat die Verwaltung einer Wohnungseigentümergemeinschaft dazu aufgefordert, einen Heizungsreparaturdienst zu holen, da angeblich die Heizung in ihrer Wohnung nicht funktionierte. Die Frage, ob tatsächlich ein Heizungsdefekt vorlag, der die Einschaltung einer Heizungsfirma gerechtfertigt hätte, bleibt in dem Gerichtsverfahren streitig. Dennoch legt der Verwalter die angeblich nutzlos entstandenen Kosten der Heizungsfirma separat auf die betreffende Wohnungseigentümerin im Rahmen der Jahresabrechnung um.

Fachanwaltsrat Erbrecht Köln II

Ausgangspunkt jeder anwaltlichen Beratung zum Erbrecht ist die gesetzliche Erbfolge, die im BGB geregelt ist. Das Erbrecht knüpft im Grundsatz und historisch an Verwandtschaftsbeziehungen an. Hierbei werden Erben erster Ordnung und Erben zweiter Ordnung unterschieden. Daneben ist das Erbrecht des Ehegatten zu beachten. Wer eine andere Rechtsfolge als die gesetzliche Erbfolge will, sollte sich fachanwaltlich beraten lassen.

Fachanwaltsrat Erbrecht Köln I

Das Erbrecht hat einen hohen Stellenwert, der von der deutschen Rechtsordnung dadurch betont wird, dass es in Artikel 14 des Grundgesetzes (GG) noch einmal ausdrücklich  als Grundrecht garantiert wird. Die Vorschriften des Erbrechtes befinden sich im BGB (Bürgerliches Gesetzbuch). Unsere Fachanwälte in Köln beraten Sie zu erbrechtlichen Fragen.

Erbrecht Köln

Das Erbrecht hat einen hohen Stellenwert, der von der deutschen Rechtsordnung dadurch betont wird, dass es in Artikel 14 des Grundgesetzes (GG) noch einmal ausdrücklich als Grundrecht garantiert wird. Die Vorschriften des Erbrechtes befinden sich im BGB (Bürgerliches Gesetzbuch). Unsere Fachanwälte in Köln beraten Sie zu erbrechtlichen Fragen.

Kanzlei Erbrecht Köln

Unser Fachanwalt für Erbrecht berät Sie in allen Fragen des Erbrechtes in Köln und im Umfeld von Köln. Die Beratung und anwaltliche Unterstützung erstreckt sich auch auf eine bundesweite gerichtliche Prozessvertretung über die Grenzen Kölns hinaus.

Sie können einen Kommentar schreiben. Alle mit "*" markierten Felder sind Pflichtfelder

weitere Blogthemen

RING KÖLNER FACHANWÄLTE