Rechtsanwalt Ostfalk

Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Gerhard Ostfalk

Rechtsanwalt Ostfalk Rechtsanwalt Ostfalk

Rechtsanwalt Ostfalk

Rechtsanwalt Ostfalk

Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Gerhard Ostfalk

Beratungsschwerpunkte

  • Maklerrecht
  • Mietrecht
  • Wohnungseigentumsrecht
  • Baurecht
  • Architektenrecht
  • Pachtrecht
  • Bau und Architektenrecht
  • Inkasso
  • Eigenbedarf
  • Kaufrecht
  • Köln
  • Mieterhöhung
  • VOB
  • Grundstücksrecht
  • Nachbarrecht
  • Rechtsanwalt
  • Teilungserklärung
  • Zivilrecht
  • Immobilienrecht
  • Kündigung
  • Fachanwalt

Kontaktdaten

  • FA: Fachanwalt für Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht
  • Straße: Ringstr. 9-11
  • PLZ: 50996
  • Stadt: Köln
  • Stadtteil: Köln-Rodenkirchen
  • Telefon: 0221 / 388088
  • Telefax: 0221 / 388089
  • e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Impressum

  • Aufsichtsbehörde: Rechtsanwaltskammer Köln, Riehler Straße 30, 50668 Köln
  • Berufshaftpflichtversicherung: AXA-Versicherungs AG, Coloniaallee 10-20, 51067 Köln
  • Umsatzsteuer-ID: DE234357310
  • Steuer-Nr.: -

effiziente Beratung durch konsequente Spezialisierung auf Miet- und Wohnungseigentumsrecht

effiziente Beratung durch konsequente Spezialisierung auf Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Gerhard Ostfalk - 4.2 out of 5 based on 54 votes

Der Schwerpunkt unserer Kanzlei liegt im Mietrecht. Unsere auf das Mietrecht spezialisierten Anwälte beraten und vertreten Sie insbesondere bei:


Ausgestaltung und Überprüfung von Mietverträgen
Fragen zur Mietkaution
Mieterhöhung
Schönheitsreparaturen
Mietkündigung und Räumung der Wohnung
Nebenkostenabrechnungen
Mietmängel und Mietminderungen

Wir bieten sowohl Mietern wie auch Vermietern eine individuelle außergerichtliche Beratung und Betreuung wie auch eine effiziente Prozessvertretung.

Möchten Sie unsere Beratung in Anspruch nehmen, dann rufen Sie uns an und vereinbaren einen ersten Termin mit uns. Wir werden dann über Ihren Fall ausführlich sprechen können und Sie anschließend über Erfolgsaussichten, Risiken und Kosten beraten. Sofern Sie rechtschutzversichert sind, werden wir mit Ihrer Rechtsschutzversicherung die Kostenübernahme abklären


Mitgliedschaften:
- Deutscher Anwaltsverein (DAV)
- Arbeitsgemeinschaft Mietrecht und WEG-Recht im DAV
- Deutscher Mietgerichtstag
- Arbeitsgemeinschaft für Baurecht und Immobilienrecht im Deutschen Anwaltsverein.

Artikel bewerten
(54 Stimmen)
{myshariff}

Das Neueste von Gerhard Ostfalk

Rauchen und Unterlassungsansprüche im Miet- und Nachbarrecht

Es gibt unterschiedliche Konstellationen, in denen das Rauchen eines Nachbarn rechtlich betrachtet werden kann.

BAG - 29.06.2016 - 5 AZR 716/15 - Min­dest­lohn ist auch für Be­reit­schafts­zei­ten zu zah­len

Der gesetzliche Mindestlohn ist für jede geleistete Arbeitsstunde zu zahlen.

BAG - 28.07.2016 - 2 AZR 746/14 (A) - Rechtfertigt die Wiederheirat eines katholischen Chefarztes in einem kirchlichen Krankenhaus dessen Kündigung

Darf ein katholischer Chefarzt eines katholischen Krankenhauses nach seiner Scheidung erneut heiraten ? Oder: Schafft sich die katholische Kirche selbst ab ?

BAG - 25.08.2016 - 8 AZR 53/15 - Betriebsübergang - Allein in der bloßen Fortführung einer Tätigkeit durch einen anderen zeigt sich kein Betriebsübergang

Ein Betriebs(teil)übergang iSv. § 613a Abs. 1 BGB liegt vor, wenn ein neuer Rechtsträger eine auf Dauer angelegte wirtschaftliche Einheit unter Wahrung ihrer Identität fortführt.

BAG - 12.07.2016 - 9 AZR 791/14 - Personalakte: kein Anspruch des Arbeitnehmers auf Einsichtnahme mit Rechtsanwalt

Der Arbeitnehmer hat keinen Anspruch auf Einsichtnahme in die Personalakte unter Hinzuziehung eines Rechtsanwalts.

BAG - 13.10.2016 - 3 AZR 439/15 - keine Diskriminierung, wenn Versorgungsordnung bei der Inanspruchnahme der Betriebsrente vor Erreichen der üblichen, "festen Altersgrenze" Abschläge vorsieht.

Sieht eine Versorgungsordnung bei der Inanspruchnahme der Betriebsrente vor Erreichen der üblichen, „festen Altersgrenze“ Abschläge vor, liegt darin keine unerlaubte Benachteiligung wegen einer Behinderung.

BAG - 18.10.2016 - 9 AZR 196/16 (A) - Was ist Urlaub oder wie „heilig“ ist der deutsche Urlaubsanspruch ?

Können Urlaubs- und Urlaubsabgeltungsansprüche auf den Erben eines Arbeitnehmers übergehen ?


Kontaktdaten

  • Ringstr- 9-11
  • 50996
    Köln
  • 0221 / 388088

weitere Blogthemen

RING KÖLNER FACHANWÄLTE