Rechtsanwalt Ostfalk

Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Gerhard Ostfalk

Rechtsanwalt Ostfalk Rechtsanwalt Ostfalk

Rechtsanwalt Ostfalk

Rechtsanwalt Ostfalk

Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Gerhard Ostfalk

Beratungsschwerpunkte

  • Maklerrecht
  • Mietrecht
  • Wohnungseigentumsrecht
  • Baurecht
  • Architektenrecht
  • Pachtrecht
  • Bau und Architektenrecht
  • Inkasso
  • Eigenbedarf
  • Kaufrecht
  • Köln
  • Mieterhöhung
  • VOB
  • Grundstücksrecht
  • Nachbarrecht
  • Rechtsanwalt
  • Teilungserklärung
  • Zivilrecht
  • Immobilienrecht
  • Kündigung
  • Fachanwalt

Kontaktdaten

  • FA: Fachanwalt für Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht
  • Straße: Ringstr. 9-11
  • PLZ: 50996
  • Stadt: Köln
  • Stadtteil: Köln-Rodenkirchen
  • Telefon: 0221 / 388088
  • Telefax: 0221 / 388089
  • e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Impressum

  • Aufsichtsbehörde: Rechtsanwaltskammer Köln, Riehler Straße 30, 50668 Köln
  • Berufshaftpflichtversicherung: AXA-Versicherungs AG, Coloniaallee 10-20, 51067 Köln
  • Umsatzsteuer-ID: DE234357310
  • Steuer-Nr.: -

effiziente Beratung durch konsequente Spezialisierung auf Miet- und Wohnungseigentumsrecht

effiziente Beratung durch konsequente Spezialisierung auf Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Gerhard Ostfalk - 4.2 out of 5 based on 49 votes

Der Schwerpunkt unserer Kanzlei liegt im Mietrecht. Unsere auf das Mietrecht spezialisierten Anwälte beraten und vertreten Sie insbesondere bei:


Ausgestaltung und Überprüfung von Mietverträgen
Fragen zur Mietkaution
Mieterhöhung
Schönheitsreparaturen
Mietkündigung und Räumung der Wohnung
Nebenkostenabrechnungen
Mietmängel und Mietminderungen

Wir bieten sowohl Mietern wie auch Vermietern eine individuelle außergerichtliche Beratung und Betreuung wie auch eine effiziente Prozessvertretung.

Möchten Sie unsere Beratung in Anspruch nehmen, dann rufen Sie uns an und vereinbaren einen ersten Termin mit uns. Wir werden dann über Ihren Fall ausführlich sprechen können und Sie anschließend über Erfolgsaussichten, Risiken und Kosten beraten. Sofern Sie rechtschutzversichert sind, werden wir mit Ihrer Rechtsschutzversicherung die Kostenübernahme abklären


Mitgliedschaften:
- Deutscher Anwaltsverein (DAV)
- Arbeitsgemeinschaft Mietrecht und WEG-Recht im DAV
- Deutscher Mietgerichtstag
- Arbeitsgemeinschaft für Baurecht und Immobilienrecht im Deutschen Anwaltsverein.

Artikel bewerten
(49 Stimmen)
{myshariff}

Das Neueste von Gerhard Ostfalk

Zustellung von Schriftstücken - Wie stelle ich eine Kündigung wirksam zu ?

Zustellung von Schriftstücken - Wie stelle ich eine Kündigung wirksam zu ?

Bei Erklärungen, die für die Gestaltung eines Rechtsgeschäftes wichtig sind, wie insbesondere Mahnungen, Kündigungserklärungen, Mieterhöhungsverlangen oder andere rechtserhebliche Willenserklärungen, kann es wichtig sein, genau belegen zu können, wann das Schreiben dem jeweiligen Erklärungsempfänger zugegangen ist. Wir erklären, was zu beachten ist.

Kann vom Mieter ein schriftlicher Mietvertrag mit den richtigen Namen eingefordert werden

Nachgefragt | Von der Redaktion der Zeitungsbeilagen "m²" in Köln und "Immobilienwelten" in Berlin erhielt ich die folgende Leserfrage: Besteht ein Anspruch des Vermieters auf Neuformulierung des schriftlichen Mietvertrages, wenn sich eine Vertragspartei geändert hat.

Nutzungsentschädigung nach § 546a BGB ist die Marktmiete - BGH, Urteil vom 18.01.2017 - VIII ZR 17/16

Der Vermieter spricht eine Kündigung aus, z.B. nach § 573 Abs. 1 u. 2 Nr.2 BGB oder wegen eines anderen Kündigungsgrundes, aber der Mieter zieht nach Ablauf der Kündigungsfrist nicht aus. Der BGH spricht dem Vermieter Ersatz in Höhe der Marktmiete zu. (BGH, Urteil vom 18.01.2017 - VIII ZR 17/16)

Können die Instandhaltungskosten für Balkone oder Terrassen entgegen § 21 V Nr. 2 WEG dem Sondereigentümer übertragen werden

In der Wohnungseigentümergemeinschaft sind Sanierungskosten nach strengen gesetzlichen Vorgaben auf die Miteigentümer zu verteilen.

Probleme treten immer dann auf, wenn einzelne Miteigentümer z.B. über einen Balkon verfügen und dort zumeist nicht unerhebliche Instandhaltungskosten anfallen, während andere Miteigentümern keinen Balkon haben.

Der Verjährungsverzicht und seine Wirkung

Mit einem befristeten Verjährungsverzicht kann ein teures Klageverfahren vermieden werden, das lediglich den Verjährungseintritt verhindern soll.

Wenn die Voraussetzungen der erleichterten Kündigung nach § 573a BGB nach der Kündigungsfrist entfallen ?

Für den Fall der Eigenbedarfskündigung nach § 573 Abs. 2 Nr. 2 BGB hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass die Eigenbedarfskündigung auch dann wirksam bleibt, wenn der geltend gemachte Eigenbedarf nach Ablauf der Kündigungsfrist wegfällt. Für den Fall der erleichterten Kündigung nach § 573a BGB ist dies obergerichtlich noch nicht entschieden.

Verwalterkosten sind keine Betriebskosten

Auf einer Anwaltsfortbildung hörte ich kürzlich einen Satz wie „Verwalterkosten sind keine Betriebskosten, aber sie sind Betriebskosten bei der gewerblichen Miete“.
Irgendwie scheint bereits auf den ersten Blick bei dieser Aussage etwas nicht zustimmen. Denn entweder fällt etwas unter den Begriff der Betriebskosten, oder es fällt nicht darunter.


Kontaktdaten

  • Ringstr- 9-11
  • 50996
    Köln
  • 0221 / 388088

weitere Blogthemen

RING KÖLNER FACHANWÄLTE